Minimalistisches Wohnen und Leben, ist reduziertes Wohnen und Leben, reduziert auf das Wesentliche. Als Wohntrend darf man sich Minimalismus, aber nicht als das residieren in kargen Räumen vorstellen (wobei es auch solche Extreme gibt). Durch farbliche Akzente und hochwertige, zeitlose Designerstücke schafft dieser schlichte Wohnstil harmonische Highlights. Und sind Sie jetzt neugierig geworden? Dann nehmen wir Sie gerne mit auf diese Minimalismus – Reise.

Minimalistisch Wohnen

Bevor mit einer Umgestaltung des Wohnraumes begonnen werden kann, steht erst einmal das große Entrümpeln an. Egal ob Möbel, Kleidung oder Andenken, trennen Sie sich von ein paar Dingen und schaffen Sie Raum. Beim anschließenden Einrichtungsstil können Sie sich am Design des Bauhausstiels orientieren. Das berühmte Motto „form follows Function“ des US-Amerikanischen Architekten Louis Sullivan gilt auch beim minimalistischen Einrichten. Möbel erfüllen daher zuallererst ihren Zweck, ein Regal hat den Zweck Stauraum zu schaffen, ein Bett den Zweck darauf zu schlafen und so weiter. Das Interieur im Minimalismus ist daher sehr hochwertig und in zeitlosem Design.

Hier gibt es eine kleine Auswahl an Designer Stücken.

Minimalismus

Minimalistische Gemütlichkeit

„Weniger ist mehr“, dies ist ein Sprichwort das wahrscheinlich alle Minimalisten unterschreiben würden. Da stellt sich uns die Frage, kann minimalistisches Wohnen denn auch gemütlich sein? Die Antwort ist ja, denn dieser Einrichtungsstil spielt zwar gerne mit gedeckten Farben in grau, setzt aber farbliche Eyecatcher, die überraschen. So werden Betonelemente, vor weißen Wänden mit einer knallroten Deckenlampe kombiniert, oder eine schwarze Wand mit weißen Möbeln samt Edelstahlbeinen sowie einem kleinen Farbigen i-Tüpfelchen einer gelben Blumenvase. Sie können sich das Ganze noch nicht richtig vorstellen? Dann lassen Sie sich von den vielen Pinterest Bildern inspirieren.

Minimalistisch Leben

Wer minimalistisch lebt, entrümpelt nicht nur seine Wohnung, sondern auch sein Leben. Er reduziert es auf das Wesentliche, mit dem immerwährenden Ziel nach mehr Lebensfreude. Ein Minimalist konsumiert bewusster. Er stellt sich bei jeder neuen Hose, oder jedem neuen Dekoaccessoir die Frage: Brauche ich das wirklich, um glücklich zu sein, oder habe ich davon nicht schon genug? Dieser bewusste Konsum führt unweigerlich zum Konsum von wertigen Dingen sowie zu einem allgemein geringeren Konsum. Bereits Sokrates schrieb: „Wie viele Dinge es doch gibt, die ich nicht brauche“.

Im Minimalismus besitzt man weniger, hat aber dennoch mehr, mehr Zeit für sich selber. Es gibt ein Zitat das es auf den Punkt bringt, denn „letztlich ist Minimalismus auch Maximalismus – das Streben nach dem Maximum an Lebensfreude“.

 

Faszinierend diese Einstellung oder nicht? Sie bringt einen zum Nachdenken. Der Wohntrend Minimalismus begeistert uns auf jeden Fall. Haben Sie bereits Erfahrung damit gesammelt und ausgemistet oder um dekoriert? Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

 

 

Quellen:

www.connox.de/wohntrend-minimalismus
www.bunte.de/minimalismus
www.focus.de/wohnen
www.tobertober.wordpress.com/minimalismus
www.faz.net/stil
www.einfachbewusst.de/minimalismus
www.mrminimalist.com/minimalismus/
www.designtagebuch.de/form-follows-function

Merken

Ann-Catrin Eckstein

Ann-Catrin Eckstein

Ihr Traum vom Eigenheim ist noch etwas unkonkret? Dann lassen Sie sich inspirieren und informieren. Hier stelle ich Ihnen individuelle Designs vor und entwirre die Komplexität von Haustechnik und Co. Viel Spaß beim Lesen.
Ann-Catrin Eckstein

Latest posts by Ann-Catrin Eckstein (see all)