Wer hätte das so schnell erwartet? Nachdem man in vielen Teilen Deutschlands letztes Jahr um diese Zeit noch draußen schwimmen konnte und sich der Sommer doch gerne bis spät in den September hält, nun dieser Herbsteinbruch. Aber mal ehrlich: der Herbst hält genauso schöne Augenblicke bereit und wenigstens ist man bei so manchen Freizeitaktivitäten nicht sofort schweißgebadet.

Wenn ich den Wind durch die Blätter pfeifen höre, zum ersten Mal wieder eine etwas dickere Jacke aus dem Schrank nehme und die Tage langsam früher enden, kommt Herbststimmung auf. Und automatisch habe ich Lust hinauszugehen und mir die frische Luft um die Ohren sausen zu lassen, freue mich auf die ersten Kastanien, die es

Anfang Oktober wieder gibt, auf Suppe und alles andere, was zu der kühleren Jahreshälfte einfach dazu gehört. Ich denke, den meisten von Ihnen geht es ähnlich, oder?

 

Waldspaziergänge tun gut und machen Spaß!

Genau das ist es, was ich besonders gerne zu der Jahreszeit mag. Auch wenn so mancher Wind und Regen abschreckend wirken – die richtige Kleidung macht’s. Und schließlich sind ja auch nicht alle Tage gleich, die Sonne scheint trotzdem noch oft genug und zaubert goldene Momente.

Um die Nachmittagszeit ist so ein Spaziergang besonders empfehlenswert, denn die Luft ist mehr oder weniger aufgeheizt und Abendstimmung macht sich langsam breit. Noch mehr Spaß macht so eine Runde durch den Wald natürlich, wenn sich die ersten Blätter in ihren schönsten Farben zeigen, mit dem Wind eins werden und zu Boden rieseln.

Ob alleine, zu zweit oder in der Gruppe – solch ein Spaziergang an der frischen Luft tut immer gut und ist gesund, denn der Kreislauf wird angeregt und das Immunsystem gestärkt. Man kann seine Gedanken schweifen lassen, Inspirationen und diverse Materialien wie Laub, Zweige, Moos, Beeren, Nüsse und Zapfen für eine schöne Herbstdeko zu Hause sammeln und und und… Manche von Ihnen sind sicherlich auch Spezialisten, wenn es um das Pilze sammeln geht. Das bietet sich Ende September/Anfang Oktober bei vielen Sorten, wie beispielsweise den Herbsttrompeten, Stockschwämmchen oder dem Perlpilz, an. Aber Vorsicht: Wer sich nicht wirklich damit auskennt, sollte die Finger davon lassen, denn jeder essbare Pilz hat ein giftiges bis hochgiftiges Pendant, das zum Verwechseln ähnlich sieht! Fragen Sie in diesem Fall lieber einen Fachkundigen oder erwerben Sie die Pilze beim nächsten Händler.

 

Ein köstliches Herbst-Dinner nach dem Spaziergang.

Wieder zu Hause angekommen, gibt es nichts Schöneres, als sich etwas aufzuwärmen. Wer sich viel bewegt hat, ist mit Sicherheit auch hungrig. Darum habe ich für Sie noch ein paar leckere Anregungen für ein herbstliches Abendessen, das Ihren Tag vollends abrundet.

 

Vorspeise: Kastanienschaumsüppchen mit schwarzem Trüffel

Das Rezept habe ich auf dem Blog eines fünf-Sterne Hotels mit Gourmetrestaurant in Südtirol gesichtet. Ich finde, diese Suppe passt super zum Einstimmen auf den Herbst und stellt dank dem Trüffel auch anspruchsvolle Mägen zufrieden. Gerade jetzt ist nämlich auch die Zeit, in der ein paar Arten dieser delikaten Pilze (ja, der Trüffel gehört zur Gattung der Pilze!) Saison haben und somit frisch von Ländern wie beispielweise Italien, Frankreich oder Spanien importiert werden.

Den fein gehobelten Trüffel kann man ansonsten auch durch Schwarzbrot-Chips oder Croutons ersetzen. Schließlich ist der typische Trüffel-Geschmack nicht jedermanns Sache.

Hier nun also der Link zur Vorspeise unseres Herbst-Dinners.

 

Hauptgericht: Salbei-Tagliatelle mit flambierten Herbst-Pilzen

Auch beim Hauptgericht bleibe ich mit meiner Empfehlung saisonal und habe ein tolles Rezept von der Bloggerin Ylva alias Frau Zuckerwatte für Sie bereit. Sie zeigt Ihnen, wie sie die Tagliatelle mit Salbei-Kastanien Aroma selbst herstellen und im Nu zu einem einzigartigen Gericht mit Herbsttrompeten und Steinpilzen zaubern. Eben diese Pilze finden Sie nun ganz frisch beim Händler, da sie gerade Erntezeit haben.

Meine Empfehlung: Bereiten Sie den Nudelteig vor Ihrem Spaziergang, damit Sie hinterher nicht so lange in der Küche stehen müssen und gleich loslegen können.

Das Rezept für unser Hauptgericht gibt’s hier.

 

Nachspeise: Apfel-Käsekuchen-Karamell-Trifle

Und für die Naschkatzen unter Ihnen hier noch ein süßer Abgang, der nicht nur schön anzusehen ist, sondern auch herrlich mundet und schnell zubereitet ist. Backbube Markus zeigt Ihnen auf seinem Blog, wie das Dessert gemacht wird.

 

Lassen Sie es sich gut gehen und genießen Sie die bunte Jahreszeit mit allem was sie für Sie bereithält! Einen schönen Herbst und guten Appetit. ?

Merken