„Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppiche seinen Böden und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken.“ Hermann Hesse war echt ein schlauer Kopf und wusste, dass er mit diesem Bonmot nicht falsch liegen kann. Denn Lesen gehört zu den liebsten Hobbies der Deutschen. Natürlich gehören Goethe, Schiller oder Döblin, trotz Klassikerstaus, nicht zu jedermanns Lieblingslektüre, aber Krimis, Belletristik und Sachbücher sind in jedem Haushalt zu finden. Viel mehr noch: Bücher haben bei vielen nicht nur einen besonderen Platz im Herzen, sondern auch im Haus. Ganz egal, ob eine ganze Bibliothek oder das Regal im Flur – die gebundenen Schätze werden liebevoll aufbewahrt.

Und ein Sommer ohne Bücher ist für die meisten von uns, ebenso wie die Winter und andere Jahreszeiten, undenkbar – egal ob in Übersee, in der Nachbarregion, auf Balkonien oder unterm Birnenbaum im eigenen Garten, Bücher sind immer dabei. Daher haben wir ein paar Leseempfehlungen gesammelt, die Ihnen die Sommerzeit versüßen.

  1. Verzauberter April von Elisabeth von Arnim: Der Klassiker spielt im Jahr 1922 und dreht sich um vier Frauen, die trotz unterschiedlicher Herkunft und Lebensumstände, gemeinsam nach Italien reisen. In einem Castello am Golf von Genua lernen sie sich kennen und schätzen.
  2. In Zeiten des abnehmenden Lichts von Eugen Ruge: Seit 1. Juni als Romanverfilmung im Kino, umspannt die Familiengeschichte vier Generation und spiegelt anhand der Protagonisten die Geschichte der DDR wieder.
  3. Das Böse unter der Sonne von Agatha Christie: Einer der 66 Romane der beliebten Schriftstellerin, der unter gleißender Sommersonne spielt: Die attraktive und umschwärmte Alina Marshall wird tot in der Feenbucht aufgefunden. Die Gäste im Hotel Jolly Roger sind aufgebracht, nur Hercule Poirot ist in seinem Element. Trotz Hitze findet er untere einer langen Liste von Verdächtigen den Mörder.
  4. Für dich würde ich sterben von Scott Fitzgerald: Der Band enthält 14 neu entdeckte und bisher unveröffentlichte Geschichten, Filmskizzen und ein Textfragment des Autors. Fitzgerald gilt als der als Hauptvertreter der amerikanischen Moderne. Sein Leben und seine Werke sind heute noch genauso unterhaltend und faszinierend wie in den „goldenen Zwanzigern“.
  5. Sonne und Beton von Felix Lobrecht: Den Autor mit der Berliner Schnodderschnauze ist vielen bereits als Poetry-Slammer und Stand-up-Comedian bekannt. In seinem Coming-of-Age-Roman schreibt er authentisch über das Leben von vier Teenies aus Berlin-Neukölln und ihre Erlebnisse eines Sommers.
  6. Sachen richtig machen: Haushalt mit Stil von Linda-Luise Bickenbach und Bente Schipp: Das Buch ist perfekt für alle die es toll finden zu wissen, wie am besten Weingläser gepflegt, Spannbettlaken gefaltet und Grasflecken entfernt werden: In fünf Kapiteln (Textilien & Leder, Küche & Lebensart, Feste & Gäste, Schönheit & Luxus und Wohnen & Leben) geben Experten, zum Beispiel aus dem Hause Meissen, Geheimtipps.
  7. Elefant von Martin Suter: Und wieder hat der Schweizer Schriftsteller einen Besteller geschrieben, der Leichtigkeit und philosophische Fragen verbindet. Der Roman, der eine Mischung aus Märchen, Thriller, Krimi und Science-Fiction und ist, dreht sich um einen gentechnisch erzeugten und rosa leuchtenden kleinen Elefanten, aus dem sein Schöpfer Profit schlagen will. Doch Menschen, denen das Tier ans Herz gewachsen ist wollen dies nicht zulassen.
  8. Mord auf Bestellung von Jack London: Eine New Yorker Attentatsagentur begeht, ganz nach dem Motto „Sie zahlen, wir morden!“ Morde auf Bestellung. Die Killer stellen dabei wenig Fragen, nur sozial nützlich und moralisch legitim muss der Mord sein. Das Geschäft floriert, bis es dem eigenen Boss an den Kragen gehen soll… Der Agententhriller stammt bereits aus dem Jahr 1910 und unterhält mit viel Action und Unvorhergesehenem.
  9. The Girls von Emma Cline: Angelehnt an die Ereignisse um die „Manson Family“ im Kalifornien der 60er-Jahre, beschreibt der Roman die Suche der 14-jährigen Evie Boyd nach Anerkennung und Freundschaft. Von den Eltern und der Freundin ignoriert, lernt sie die „Girls“ und Russel kennen. Auf seiner Ranch gerät Evie immer weiter in den Strudel aus falscher Liebe, wilden Partys und Gewalt…
  10. Chic: 50 modische Legenden & wie man sie trägt von Katharina Blansjaar, Daniel Müller: Dass Parkas, das kleine Schwarze und Ballerinas zu den Kleider-Klassikern gehören und in keinem Schrank fehlen sollten, ist keine neue Information mehr. Aber kaum einer kennt die Entstehungsgeschichten der textilen Must-haves. Diese Wissenslücke schließt das illustrierte Buch auf unterhaltsame Art und Weise. Und on Top, gibt es Tipps, wie die Klassiker heute am besten getragen werden.
  11. Die Geschichte der Bienen von Maja Lunde: England im Jahr 1852, Ohio, USA im Jahr 2007, China, im Jahr 2098: So unterschiedlich die Leben des Biologen William, des Imkers Georg und der Arbeiterin Tao auch sind bzw. waren, sie sind auf unsichtbare Weise mit der Geschichte der Bienen verbunden. Das Buch erzählt wie alles mit allem zusammenhängt und beschäftigt sich mit der Frage, wie wir die Welt hinterlassen wollen und wie wir mit der Natur und unseren Mitgeschöpfen umgehen möchten.
  12. Zero – Sie wissen was du tust von Marc Elsberg: Man muss weder ein IT-Genie noch ein Verschwörungstheoretiker sein, um die Story spannend zu finden, denn in naher Zukunft könnte sie genauso passieren: In London wird ein Junge erschossen und die Journalistin Bonsant kommt einer Internetplattform auf die Spur, die Daten sammelt und ihren Nutzern ein besseres Leben verspricht. Doch nicht nur die Journalistin ist skeptisch, auch ZERO, der meistgesuchte Online-Aktivist der Welt, warnt vor der Datenkrake.
  13. Passagier 23 von Sebastian Fitzek: Alle die dieses Jahr noch eine Kreuzfahrt planen, sollten mit der Lektüre von Passagier 23 noch etwas warten. Denn auch wenn der Thriller fiktiv ist, Inspiration für den Stoff war die Tatsache, dass jedes Jahr 23 Menschen von Kreuzfahrtschiffen verschwinden, ohne dass ihr Verbleib geklärt wird. So auch vor fünf Jahren geschehen bei Frau und Sohn von Polizeipsychologen Martin Schwartz. Doch dann taucht ein Mädchen auf, das eine Woche zuvor auf dem gleichen Schiff verschwunden ist. Mit dem Teddy seines Sohnes…
  14. Reiseführer von Zuhause: „Warum in die Ferne schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah“! Warum nicht mal in einem Reiseführer zur Heimatregion schmökern? Oftmals entdeckt man Sehenswürdigkeiten, Ausflugs- und Geheimtipps, die man vorher noch nicht auf dem Schirm hatte.
  15. Koch- und Grillbücher: Grillen, Backen, Dünsten – in keiner anderen Jahreszeit ist die Fülle an Früchten und Gemüse so groß wie im Sommer. Und gesellige Grillabende mit Freunden, Picknicks im Grünen und Ausflüge an den Baggersee sind die perfekten Foren für neue Kreationen und kulinarische Schmankerl.

Und nun die Frage an Sie: Welche Bücher können Sie uns und den anderen Lesern empfehlen? Ganz gleich, welches Genre, ob Klassiker oder Neuerscheinung, wir freuen uns immer über Empfehlungen.

 

Bildquelle: (Buchcover)
Chic: 50 modische Legenden & wie man sie trägt (Verlag: Kein & Aber)
Passagier 23 (Verlag: Knaur TB)
Im Zeiten des abnehmenden Lichts (Verlag: Rowohlt)
Verzauberter April (Verlag: Insel Verlag )
The Girls (Verlag: Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG)

Merken