Entschleunigung im Alltag – sind wir einmal ehrlich, wer benötigt diese denn nicht? Einfach ein wenig mehr Zeit für sich und diese innere Unruhe über Bord werfen. Doch was bedeutet Entschleunigung? Muss man dafür zehn Mal fest schnaufen und fertig oder muss man den Jakobsweg laufen, um sich mit anderen „Entschleunigern“ um die einfachen Betten in Hostels zu prügeln? Oder bekommt man Entschleunigung in unserer heutigen beschleunigten Welt nur durch die radikale Abkehr vom technischen Fortschritt und der Zuwendung zu der buddhistischen Lehre oder dem asketischen Leben?

Es gibt viele Möglichkeiten, ein entschleunigtes Leben zu leben, manche sind radikaler und manche lassen sich sehr einfach in den Alltag integrieren. Wir wollen hier einige verschiedene Anti-Stress-Tipps geben – Und ja, wir zeigen euch heute auch ein paar einfache Atemübungen um zu entspannen. 🙂

 

Entschleunigung – Simplify your Live – Downshifting – Digital Detox

Stellt man sich morgens während der Rushhour in die Bahnhofshalle einer großen Stadt so sieht man Menschen in Anzug, Schulkinder mit Rucksack, leger gekleidete Personen und alle haben sie eines gemeinsam: Sie hasten von Zug zu Zug mit dem Smartphone in der Hand und dem Versuch, ein Gähnen zu unterdrücken. Für uns alle ist diese Hast selbstverständlich geworden – der Trend der Entschleunigung zeigt uns auf, wie es anders sein könnte. Unter dem Deckmantel der Begriffe „Simplify your live“, „Downshifting“ oder dem „Digital Detox“, verbirgt sich das aktive Gegensteuern gegen diese Beschleunigung.

 

Weltflucht Magazine

In kürzester Zeit sind in den letzten Jahren Magazine aus dem Boden geschossen, die für ein entschleunigtes und bewusstes Leben werben. Eines der bekanntesten ist das Magazin Flow. Bastelbeiträge, Kochen und motivierende Zitate, Bilder und Postkarten zeichnen dieses Magazin aus. Wie auch andere Magazine dieser neuen Sparte, greift es die heutige Sehnsucht der Menschen nach Erdung, Sinnsuche und Werten auf. So gibt es zum Beispiel im Magazin My Harmony praktische Tipps, um zu entschleunigen und Lebenshilfen im Alltag samt wunderschöner Illustrationen. Wesentlich esoterischer kommt das Magazin Mindart daher. Auch Emotion Slow zeigt Wege auf, wie ein erfülltes Leben trotz eines gefüllten Kalenders möglich ist. Wem also in unserer schnellen Zeit, ein wenig die Bodenhaftung abhandengekommen ist, dem hilft es vielleicht, eines dieser optisch sehr ansprechenden Magazine durchzublättern. Schreiben Sie uns eure Erfahrungen!

 

Entschleunigung im Alltag: Praxistipps

Bereits in den Magazinen werden Sie einige Tipps und Tricks finden wie Sie Ihr Leben entschleunigen können. Aber auch wir haben uns auf die Suche nach erfolgreichen Ratschlägen für Sie gemacht:

Atemübungen: Niemand ist immer ausgeglichen und vor wichtigen Gesprächen oder Prüfungen steigt häufig die Nervosität. Sie können sich durch Atemübungen ganz leicht wieder beruhigen und entschleunigen. Öffnen Sie wenn möglich ein Fenster und atmen Sie tief ein. Sagen Sie zu sich selbst: „Ich bin ganz ruhig und gelassen.“ Dann atmen sie lange und gerne auch mit einem hörbaren F-Ton aus. Warten Sie ein bis zwei Sekunden und wiederholen Sie den Vorgang 20 Mal. Auch wenn Sie sich anfangs gar nicht entspannt fühlen, so werden Sie von Atemzug zu Atemzug ruhiger.

 

Probleme beiseitelegen: Quälen Sie mal wieder scheinbar unlösbare Probleme oder schwere Entscheidungen? Dann haben wir zwei Möglichkeiten für Sie, dennoch ruhige und entspannte Momente zu genießen. 1) Schreiben Sie sich alle Probleme oder Gedanken, die Sie beschäftigen auf und legen Sie den Zettel weg. Sie haben Ihre Pro- und Kontras oder To-Dos notiert, also gönnen Sie sich für den Moment Ruhe. Morgen nehmen Sie den Zettel wieder bewusst raus und versuchen Sie nun eine Entscheidung zu treffen, wo es denn möglich ist. 2) Stellen Sie sich alle Ihre Probleme bildlich vor. Wenn Sie sie ganz deutlich wahrnehmen, dann holen Sie einmal tief Luft und pusten Sie die Wolke mit all den Problemen einfach davon und entspannen. Blasen Sie mit aller Energie diese schlechten Gedanken davon. Natürlich ist das keine langfristige Strategie, aber dennoch bringt sie für den Moment Erleichterung. Und es sind ja gerade die einzelnen schönen Momente, die ein Leben so lebenswert machen. 🙂

 

Gehen Sie wandern: Gehen Sie raus an die frische Luft und powern Sie sich richtig aus. Da genügt auch bereits der nächste kleine Wald in der Gegend. Nehmen Sie die Umgebung bewusst war, die Farben, die Geräusche, die Ruhe. Wenn mehr Zeit ist, lohnt sich auch ein Wanderurlaub. Denn oft sind Sie dann auch so schön abgeschieden, dass auch das Handy keinen Empfang mehr hat. Und genau das sollten Sie genießen. Mittlerweile gibt es sogar einige Reiseunterkünfte, die gerade damit werben, besonders abgelegen zu sein, also besonders ruhig und entschleunigt. Achten Sie hierbei aber auch auf den Preis; Unterkünfte die damit werben, für Entschleunigung zu sorgen sind meist sehr teuer, mit einem kleinen einfachen Hotel irgendwo im Nirgendwo kommen Sie oft günstiger weg.

 

Der radikale Weg der Entschleunigung und Kritik

In den Tageszeitungen liest man immer mal wieder von radikalen Aussteigern. Von meist jungen Leuten, die als komplette Selbstversorger auf dem Land leben. Oftmals haben sie keinen Internetanschluss oder gar ein Mobiltelefon. Alleine durch ihren Lebensstil setzen sie bereits ein politisches Statement. Dennoch wird Ihnen und auch weniger radikalen „Entschleunigern“ vorgeworfen, sie würden nur die Augen vor den Problemen der Welt verschließen und einfach wegschauen. Ich finde ganz klar, dass das Maß entscheidet. Man kann ein leidenschaftlicher Leser eines Weltflucht-Magazins sein und dennoch im gesellschaftlichen und politischen Leben aktiv sein. Denn jeder Mensch benötigt Ruheoasen, Momente, in denen man voll und ganz den Augenblick genießt oder einfach nichts tut. Wem es also hilft, jeden Tag seine Atemübungen zu machen, ein positives Zitat aus einem Magazin zu lesen oder auch den Jakobsweg zu laufen, der soll dies auch tun dürfen.

Was ist Ihre Meinung dazu? Ich wünsche Ihnen jetzt zuallererst eine entspannte Arbeitswoche.

 

 

Quellen:

www.spirituell-auf-deine-weise.de/blog
www.de.wikipedia.org/Entschleunigung
www.zeitzuleben.de/entschleunigung/
www.zeit.de/Entschleunigung-Langsamkeit-Musse
www.zeit.de/zeit-magazin/entschleunigung-handarbeit-stressabbau
www.freundin.de/my-harmony-an-den-kiosk
www.flow-magazin.de
www.sueddeutsche.de/medien/magazine-mindart-und-my-harmony
www.emotion.de/lifestyle/neues-magazin-emotion-slow

 

 

Merken

Ann-Catrin Eckstein

Ann-Catrin Eckstein

Ihr Traum vom Eigenheim ist noch etwas unkonkret? Dann lassen Sie sich inspirieren und informieren. Hier stelle ich Ihnen individuelle Designs vor und entwirre die Komplexität von Haustechnik und Co. Viel Spaß beim Lesen.
Ann-Catrin Eckstein

Latest posts by Ann-Catrin Eckstein (see all)