Autor: Norbert Weimper

Wintergarten: von üppig Grün und Open Air

Unter Palmen einfach mal die Seele baumeln lassen oder eingekuschelt in eine Decke schmökern, wenn draußen der Regen prasselt: Was sich nach Urlaub anhört, geht auch zuhause. Und zwar in einem schönen Wintergarten, den Sie am besten beim Neubau gleich mit einplanen. In dem Beitrag werden Sie erkennen, was für ein Wintergartentyp Sie sind, und was es entsprechend bei der Planung zu beachten gilt.

 

Welcher Wintergartentyp sind Sie?

Eines vorneweg: Wintergarten ist nicht gleich Wintergarten. Je nach Ausführung kann er ganz unterschiedliche Funktionen erfüllen. Überlegen Sie also am Anfang, wo Sie sich sehen, wenn Sie an einen Wintergarten denken. Sitzen Sie unterm Glasdach in Ihrem verlängerten Wohnzimmer? Möchten Sie morgens gerne in der Sonne frühstücken oder sind Sie eher der Wintergartentyp, der am Abend bei einem Glas Wein den Sonnenuntergang genießt?

Die Himmelsrichtung macht´s

Von Ihrer Antwort ist die Lage des Wintergartens am Haus abhängig. Der Osten ist ideal für Frühaufsteher, für den Feierabend ist der Westen geeignet. Die Südseite geht immer – allerdings muss bei einer Südausrichtung am meisten für eine ausreichende Beschattung und Belüftung getan werden; technische Lösungen sind hier Pflicht. Es gibt auch Freunde des Nord-Wintergartens. Der kann leicht kühl gehalten werden und eignet sich bestens zum Gärtnern unter Dach, auch finden hier Kübelpflanzen einen idealen Platz zum Überwintern.

 

Die passende Wintergarten-Größe

Wenn Sie in Ihrem Wintergarten einfach nur an einem Tisch sitzen möchten, reichen für das Glashaus acht bis zehn Quadratmeter Grundfläche. Wenn der Wintergarten zumindest phasenweise als Wohnraum genutzt werden soll, beginnt die sinnvolle Größe bei ungefähr 15 Quadratmetern. So richtig Platz hat man ab vier mal sechs Metern, also einer Grundfläche von 24 Quadratmetern.

 

Glasanbau auf der Traufseite

Und nun zur Gestaltung des Wintergartens: Recht einfach lässt sich ein dreiseitiger Glasanbau mit Schrägdach an der Traufseite des Hauses anbauen. Wichtig ist, dass die Dachneigung mindestens zehn Grad beträgt, besser sind 20 oder mehr. Damit kann das Regenwasser gut abfließen und die Scheiben reinigen sich besser.

 

Wintergarten haushoch

Sie möchten mehr? Dann empfiehlt sich ein der Giebelseite vorgelagerter Wintergarten. Besonders prächtig wirkt der Glaskörper, wenn er bis hoch zum Dachfirst reicht und die Glasflächen eine Verlängerung der Dachflächen bilden. Die Zweigeschossigkeit macht sich optisch gut, und auch die inneren Werte wachsen: Im Sommer ist es dank der aufsteigenden Warmluft, die idealerweise weit oben durch Lüftungsöffnungen entweichen kann, kühler.

 

Von Rattan bis stylisch

Kommen wir zur Ausstattung und Einrichtung des Wintergartens. Wenn sie ganzjährig Spaß an ihm haben wollen, muss er als Wohnwintergarten beheizt – und beim Bau entsprechend wärmegedämmt ausgeführt werden. Bis heute gelten Rattanmöbel als Klassiker der Wintergartenmöblierung. Falls Sie eher stylische Möbel bevorzugen, ist auch das möglich. Denn ein guter Glasanbau bietet trockene Wohnraumqualität, sodass sich hier auch Polster, Holz und Kunststoff gut machen.

 

Plantage oder Dschungel?

Vielleicht träumen Sie ja auch von einer grünen Oase. Ganz in der Tradition früherer Orangerien als Vorläufer heutiger Wintergärten, fühlen sich jede Menge Pflanzen unterm Glasdach wohl. So können Sie den Duft von Feigen- und Orangenbäumchen genießen und sogar Bananen ernten. Ergänzt durch Zimmerbrunnen wachsen auch mehr oder weniger exotische Pflanzengesellschaften bis hin zu üppigen Gräsern und Stauden für wahres Dschungelfeeling.

 

Der Clou heißt Open Air

Und wissen Sie, was der ultimative Wintergarten kann? Er hat eine vertikale Verglasung, die in Form von Schiebe- oder Faltwänden zu öffnen ist. Damit sitzen Sie wie auf einer offenen Terrasse direkt im Garten. Noch abgefahrener ist ein Schiebedach! Hierbei sorgt eine sensorgesteuerte Öffnungsmechanik für echtes Open Air Vergnügen. Und für den Fall eines Regengusses gibt´s die automatische Schließfunktion, die dafür sorgt, dass die Sommerparty nicht ins Wasser fällt.

 

Machen Sie den Traum wahr

Ergo: Träumen Sie nicht nur von einem Wintergarten, sondern bauen Sie ihn. Er könnte Ihr Leben in den neuen, eigenen vier Wänden extrem bereichern und wie bei vielen anderen Bauherren vor Ihnen zum perfekten Rückzugsraum – oder auch zum neuen Wohnmittelpunkt – werden. Viel Spaß beim Planen!

5 Tipps zur Grundrissplanung

Das wichtigste für die Grundrissplanung vorneweg: Sie sollte sich nach der Familiensituation und der jeweiligen Lebensweise der Hausbewohner richten. Hier geben wir Ihnen fünf generelle Tipps für einen gelungenen Grundriss. Weiterlesen

Hausbau im Winter: Der Fertigbau macht´s möglich

Wenn Fertighäuser im Winter aufgebaut werden, ist es ein durchaus übliches Bild: Die Bauherrschaft schaut ständig hoch zum Himmel und schwebt zwei, drei Tage lang zwischen Hoffen und Bangen. Ja, Hausbau im Winter ist natürlich eine besondere Herausforderung, weil das Wetter mit Sturm, Regen, Schnee und Frost schon mal richtig mies sein kann. „Wir montieren die Häuser bei jedem Wetter“, sagen Fertighausexperten. Was die Aufregung der Bauherren zunächst allerdings nicht unbedingt mindern dürfte…

Weiterlesen

Blower-Door-Test – und das Märchen von der atmenden Wand

Wie Sie vielleicht schon wissen, wird beim Hausbau heute großer Wert aufs Energiesparen gelegt. Doch die dicksten Wärmedämmpakete für Wände und Dach nützen natürlich nichts, wenn es durch die Ritzen pfeift. Außerdem können Undichtigkeiten zu gesundheitsgefährlicher Schimmelbildung und ernsthaften Bauschäden führen. Also muss die gesamte Gebäudehülle dicht sein. Als Bauherr bekommt man diesbezüglich allein durch einen sogenannten Blower-Door-Test Sicherheit.

Weiterlesen